Photodokumentation NAGEL’S MORTAL QUESTIONS OR WHAT IT’S LIKE TO BE A PIG?

Video von Ilka von NewHook

In der Ausstellung ist momentan zu sehen und selbst auszuprobieren:

STEPHAN ISERMANN
(2015/2018)

The Pig Simulator

The Pig Simulator takes place in virtual reality, but also in real space. Once inside the physical rig users are forced not only to embody the pig in the audiovisual virtual realm, but also to take a quadruped pose in real space. The goal is then to escape the slaughter in virtual reality – and, as in the real life of the real pig, this idea becomes futile. The user will live and die like a pig and experience the habitat of the animal as closely as possible through virtual embodiment, an artificial and at the same time cruel habitat designed by us for the human desire for mass consumption of meat. The goal of the pig simulator is not to educate or strive for higher values as much as it is to disappoint common expectations about gaming and to fight the dark irony of a just world of unequal life forms living in the shared habitat called Earth.

www.pigsimulator.com

ANNE GEORGIUS
(2020)

Transcendence

Der Gegenstand dieser Arbeit ist das BrainEx-Forschungsprojekt von Vrselja et al. (2019). Die Forscher schafften es erfolgreich 4h zuvor geschlachtete Schweinegehirne wieder zum Leben zu erwecken. In Anbetracht von Thomas Nagels Aufsatz »What it‘s like to be a bat?« müssen wir uns jedoch eingestehen, dass kein Forscher oder Mensch mit Sicherheit sagen kann, ob das Bewusstsein eines Schweines wieder beginnt zu denken. Da ein solch wiederbelebtes Bewusstsein jedoch abgeschnitten ist von jeglicher Wahrnehmung, all seinen Sinnesorganen und dem eigenen Körper, existiert nur noch das »reine Denken«.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.